Home » Schule » Info »

 
 

Hausordnung

 

Das  Missionsprivatgymnasium St. Rupert sieht seine Aufgabe als katholische Privatschule darin, eine Schulgemeinschaft zu schaffen, die dem jungen Menschen hilft, seine Persönlichkeit zu entfalten und in seine Freiheit und Verantwortung als Mensch und Christ hineinzuwachsen. Alle sollen sich guten Willens um jene Grundhaltung bemühen, die für die Verwirklichung einer Schulgemeinschaft im Geist des Evangeliums notwendig ist.

Elemente dieser Grundhaltung:

  • Gegenseitige Achtung
  • Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit
  • Sorge um die Gesundheit und Sicherheit
  • Ehrlichkeit
  • Sauberkeit

Die Grundlage der Schul- und Hausordnung des MPG St. Rupert bildet die Schulordnung laut SCHUG §43 + §44 des BMBWK, die durch folgende  Punkte ergänzt wird:

  • Jeder Schüler und jede Schülerin muss sich um Sauberkeit und Ordnung im und um das Schulgebäude bemühen.
  • Im Bereich des Schulhauses dürfen nur Hausschuhe (keine Straßen- und  Turnschuhe) mit nicht abfärbender Sohle getragen werden.
  • Die Bekleidung ist so zu wählen, dass sie einer katholischen Privatschule angemessen ist.
  • Die Nutzung der Fachräume und der Bibliothek ist außerhalb der Unterrichtszeit nur mit Aufsicht einer Lehrperson gestattet.
  • Radio- und CD-Player sind ausschließlich für Unterrichtszwecke erlaubt.
  • Das Mitführen von Mobiltelefonen, MP3-Playern und elektronischen Spielen ist in der Zeit von 7:15 Uhr bis 16:25 Uhr im gesamten Schulgebäude mit Ausnahme des Garderobenraums verboten. Bei Zuwiderhandlung werden die Geräte abgenommen und nur mehr nach Information der Eltern ausgehändigt.
  • Das Betreten oder der Aufenthalt im Konferenzzimmer ist den Schüler/innen nur im Beisein einer Lehrperson gestattet.
  • Bei Supplierungen verbleiben die Schüler/innen in der Klasse.
  • In den Pausen haben die hierfür bestimmten Schüler/innen für die Reinigung der Tafel und nach Anordnung des zuständigen Professors für das Her- und Wegräumen der Lehrmittel zu sorgen.
  • Das Sitzen auf den Heizkörpern und der Fensterbänke bei geöffneten Fenstern  ist verboten.
  • Das Laufen, Raufen und Ballspielen ist auf den Gängen ausnahmslos verboten.
  • Nach dem Einläuten der jeweiligen Schulstunde haben die Schüler/innen ihren Platz einzunehmen und die Unterrichtsmaterialien bereitzulegen.´
  • Sollte bis 10 Minuten nach dem Läuten der zuständige Professor nicht in der Klasse sein, so hat dies der Klassensprecher im Sekretariat oder in der Administration zu melden.
  • Die Schulmöbel dürfen nicht beschrieben, beklebt oder bekritzelt werden.
  • Beschädigungen an Schuleinrichtungsgegenständen oder Lehrmittel sind umgehend beim Schulleiter zu melden. Für Schäden, die vorsätzlich oder aus grober Fahrlässigkeit entstanden sind, wird der Verursacher zur Schadenersatzleistung herangezogen. Die Durchführung notwendig gewordener Reinigungsarbeiten kann auch für den Nachmittag angeordnet werden.
  • In den Fachräumen dürfen keine Getränke oder Speisen konsumiert werden.
  • Das Verwenden von Haushaltsgeräten (Wasserkocher, Kaffeemaschine, etc.) ist  generell verboten.
  • Wertgegenstände dürfen in den Turngarderoben und in den Klassen nicht aufbewahrt werden. (Versperrbare Garderobenschränke benützen!).
  • Alle Schüler/innen haben die Verpflichtung zur sorgfältigen Mülltrennung. Bei der Biomüllentsorgung ist den aktuellen Anweisungen des Klassenvorstandes (Aushang in der Klasse) zu folgen.
  • Geplantes Fernbleiben (z.B. Amtsweg, Arztbesuch am Nachnmittag…) ist im Voraus dem KV bzw. Fachprofessor schriftlich durch die Eltern mitzuteilen. Wiederholtes untentschuldigtes Fernbleiben führt zu einer Verschlechterung der  Verhaltensnote.
  • Vorsätzlich versäumte Unterrichtsinhalte (z.B. durch Zuspätkommen,  Schwänzen,…) können auch das Nachholen am Nachmittag zur Folge haben.
  • Das Verlassen des Schulbereiches bzw. des Ortes einer Schulveranstaltung während der Unterrichtszeit bzw. der Schulveranstaltung ist den Schüler/innen  grundsätzlich nur mit Erlaubnis der aufsichtsführenden Lehrperson gestattet.
  • Nach der letzten Unterrichtsstunde sind die Stühle auf die Tische zu stellen und die Klasse ist aufgeräumt zu hinterlassen.
  • Plakate, schriftliche Verlautbarungen und dgl. dürfen nur nach Genehmigung durch die Schulleitung im Schulbereich angebracht werden. Ebenso bedarf das Anbieten oder der Verkauf von Zeitungen oder Zeitschriften der Genehmigung der  Schulleitung.
  • Wintersportgeräte sind im Schi- und Snowboardraum abzustellen.
  • Das Rauchen ist innerhalb des Hauses allen SchülerInnen untersagt. Rauchen ist nur Schülerinnen ab vollendetem 16. Lebensjahr und mit schriftlicher Erlaubnis (Formular im Sekretariat) der Erziehungsberechtigten in der großen Pause an  einem vereinbarten Platz erlaubt. Die Erlaubnis ist in der Direktion abzugeben. Es gilt Ausweispflicht.
  • Autos, Mopeds und Fahrräder dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen und auf eigene Gefahr abgestellt werden.
  • Verkehrsregelung und Verhalten im Bereich der  Bushaltestelle:
    • Am großen Platz  vor dem Haupteingang zur Schule gilt ein generelles Halte- und Parkverbot.
    • Für alle Erziehungsberechtigten, die ihr/e Kind/er zur  Schule bringen oder von der Schule abholen, gibt es eine gekennzeichnete Einbahnregelung (durch Schilder ausgewiesen). Die Einhaltung dieser  Einbahnregelung ist unbedingt notwendig.
    • Der Ein- und  Aussteigeplatz für SchülerInnen, die in die Schule gebracht oder von der Schule abgeholt werden, ist beim großen Parkplatz vor den Stallungen. Dann muss der Einbahnregelung entsprechend weitergefahren werden.
    • Für alle  SchülerInnen, die um 13.00 Uhr die Schulbusse benützen, gibt es eine durch eine gelbe Bodenmarkierung gekennzeichnete Wartezone, die erst verlassen werden darf, wenn die Busse stehen und die Türen geöffnet sind.
    • SchülerInnen,  die sich den Anordnungen einer Aufsichtsperson widersetzen, beim Einsteigen drängeln, sich provokant oder undiszipliniert verhalten, müssen mit  disziplinären Maßnahmen rechnen (z.B. Nachsitzen; im Aufenthaltsraum warten, bis sie von ihren Eltern abgeholt werden).
    • Aufsichtspersonen können für Unfälle, die sich durch Zuwiderhandlung ereignen, nicht haftbar gemacht werden.

    Die Schul- und  Hausordnung ist ein Bestandteil des privaten Aufnahmevertrages und wurde mit dem Beschluss des Schulgemeinschaftsausschusses vom 15.Mai 2013 aktualisiert.

    Mag. Alois Lechner (Direktor), Mag. P. Herbert Loipold (Rektor)

NEWS

Zeichenwettbewerb 2017

Zeichenwettbewerb 2017

 
Bibelsegnung

Bibelsegnung

Die Steyler Missionare, die Schulpastoral und das Religionslehrerteam überreichten den SchülerInnen der drei ersten Klassen Anfang Oktober eine neue Bibel in der...

 

Tag der offenen Tür – 31.10.2017

von 09.00 bis 13.00 Uhr Schüler und Schülerinnen der Oberstufe führen interessierte Eltern und Kinder durch das Schulhaus, sie erzählen Wissenswertes über die...

 
Eröffnungsgottesdienst 11.09.17

Eröffnungsgottesdienst 11.09.17

Am 11.September beginnen wir das neue Schuljahr mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Im Juli haben uns P. Severin, Francis und Annemarie Windinger leider verlassen. P....

 
Exkursion Schul-Biologiezentrum

Exkursion Schul-Biologiezentrum

2A und 2B im SBZ Salzburg und beim Hummelworkshop Am 24.07.2017 unternahmen die 2A und die 2B eine Exkursion ins SBZ (Schulbiologiezentrum) Salzburg. Dort nahmen...

 
 

Mehr Neuigkeiten:

siehe News